Gesundheitsrisiken einer sitzenden Lebensweise

Bureau partagé

Was ist ein sitzender Lebensstil ? 

Zuerst fragen Sie sich vielleicht, worauf wir uns beziehen, wenn wir von einem sitzenden Lebensstil sprechen. Eine sitzende Lebensweise wird definiert als die Art von Lebensstil, bei der der Körper unter einem Mangel an Aktivität leidet. Der Körper wird den Empfehlungen des Zentrums für Krankheitskontrolle der USA (CDC) , gerecht, wenn eine Person mindestens 150 Minuten moderaten Trainings oder 75 Minuten eines intensiveren Trainings erhält. Die meisten Gesundheitsexperten sind sich ebenfalls einig, dass 10.000 Schritte pro Tag (ungefähr 8 Meilen) das ideale Ziel ist, um die Gesundheit zu verbessern und die durch Inaktivität verursachten Gesundheitsrisiken zu verringern. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind 60 bis 85% der Bevölkerung weltweit nicht ausreichend aktiv. Die körperliche Inaktivität ist der vierthäufigste Risikofaktor für die globale Sterblichkeit.

Das folgende Video ist in englischer Sprache, Sie finden hier ein anderes Video auf deutsch.

Der traditionelle Gedanke deutet darauf hin, dass eine gesunde Ernährung und Aerobic-Übungen die Auswirkungen der Sitzzeit ausgleichen. Selbst wenn Sie 30 Minuten pro Tag trainieren, sind Sie möglicherweise nicht in der Lage, den durch den Mangel an Aktivität während des restlichen Tages verursachten Auswirkungen entgegenzuwirken. „Vielmehr scheint die Lösung weniger sitzen und insgesamt mehr bewegen zu sein,“ sagt Levine. Wir schlagen vor, 10.000 Schritte pro Tag anzustreben.

Effekte des sitzenden Lebensstil auf die Gesundheit

Im Jahr 2005 leistete Dr. James A. Levine, ein Adipositasspezialist an der Mayo Clinic, Pionierarbeit bei der Erforschung der negativen Auswirkungen eines sitzenden Lebensstils, indem er einen Artikel im Science Magazine veröffentlichte. Levines Schlussfolgerung war, dass „ein längeres Sitzen – etwa hinter einem Schreibtisch bei der Arbeit oder hinter einem Lenkrad – schädlich sein kann“. Levine ist sogar so weit gegangen, das Sitzen als „die Krankheit unserer Zeit“ zu bezeichnen. Ich bin mir sicher, dass es nicht verwunderlich ist, dass das Sitzen am Schreibtisch, das Pendeln oder Entspannen zu vielen Stunden am Tag Ihrer Gesundheit schaden kann. Was Sie jedoch überraschend finden, ist das Ausmaß der Verwüstung [lien vers le BLOG « Sitting Disease is Taking a Toll on Your Body »], die es auf Ihrem Körper verursacht. Laut einem Artikel von par John Hopkins Medicine wurde gezeigt, dass körperliche Inaktivität zu folgenden Gesundheitszuständen beiträgt:

  • Körperliche Untätigkeit kann das Risiko bestimmter Krebsarten erhöhen.
  • Körperliche Untätigkeit kann zu Angstzuständen und Depressionen beitragen.
  • Körperliche Untätigkeit hat sich als Risikofaktor für bestimmte Herz-Kreislauf-Erkrankungen erwiesen.
  • Menschen mit mehr körperlicher Aktivität entwickeln seltener eine koronare Herzkrankheit.
  • Menschen, die aktiver sind, sind weniger wahrscheinlich übergewichtig oder fettleibig.
  • Zu viel Sitzen kann zu einer Abnahme der Skelettmuskelmasse führen.
  • Körperliche Untätigkeit ist mit hohem Blutdruck und erhöhtem Cholesterinspiegel verbunden.

 

Weltweit wird geschätzt, dass ein sitzender Lebensstil für 6% der Fälle von koronarer Herzkrankheit, 7% für Typ-2-Diabetes, 10% für Brustkrebs und 10% für Fälle von Darmkrebs verantwortlich ist. In der Tat wurde kürzlich berichtet, dass Inaktivität für mehr jährliche Todesfälle als Rauchen verantwortlich ist.

Sitzende Jobs 

Warum sind wir also jetzt sesshafter als vor 50 Jahren? Der Hauptfaktor für unseren zunehmenden Bewegungsmangel ist die Technologie. Die Technologie hat zu mehr inaktiven Transitmodi geführt, eine Zunahme von sitzenden Schreibtischjobs verursacht und mehr Aktivitäten entwickelt, die während des Sitzens erledigt werden können (d. h. Fernsehen, Surfen im Internet, Videospiele spielen). Insgesamt haben seit 1950 sitzende Arbeitsplätze um 83% zugenommen, und körperlich aktive Arbeitsplätze machen nur noch etwa 25% unserer Belegschaft aus, 50% weniger als 1950. Außerdem ist unsere durchschnittliche Arbeitswoche länger. Die durchschnittliche Arbeitsdauer in der Schweiz liegt im Vergleich zum europäischen Durchschnitt höher, wobei die ca. 200 Mio Überstunden nicht in den Statistiken miteinbezogen werden.

Die gute Nachricht ist, dass dies nicht Ihr Schicksal sein muss. Obwohl die allgemeine Arbeitsplatzbewegung auf eine sesshaftere Einstellung hinweist, da Maschinen weiterhin Jobs ersetzen, die mehr Aktivität erfordern, müssen Sie sich dem nicht beugen. Der einfachste Weg, das Aktivitätsniveau zu erhöhen, ist am Arbeitsplatz, wo die durchschnittliche Person bis zu acht oder mehr Stunden im Sitzen verbringt.

Indem Sie Ihren Stuhl durch ein Schreibtisch-Laufband oder einen Schreibtisch-Fahrrad ein paar Stunden am Tag ersetzen, können Sie die Auswirkungen von Untätigkeit erheblich reduzieren. „Innerhalb von zwei Wochen werden die Leute im Grunde genommen süchtig nach Laufen und Arbeiten“, sagt Dr. Levine. „Sie müssen ihnen nur die Chance geben.“

E-Book Die [r]Evolution des Laufband-Schreibtisches

Die [r]Evolution des Laufband-Schreibtisches

Entdecken Sie das Wie und das Warum des Arbeitens im Gehen

E-Book gratis downloaden

La [r]Évolution du Bureau de Marche

Découvrez la nouvelle façon, plus saine et plus productive, de travailler dans notre e-Book gratuit.

Téléchargez gratuitement

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.